Meine Homepage

Was gerät auch aus dem Lote, immer wird´s ein´ Anekdote

Blog

15.04.2017 (M)ein Weg von  der fixen Idee zum fertigen Gedicht, und nun sogar zu einem weiteren Buch. In loser Folge berichte ich hier darüber, was mich inspirierte, das jeweilige Gedicht zu schreiben. Gerne tausche ich mich mit Interessierten über das Thema aus. Hilft hier Geschriebenes anderen, die Scheu abzubauen es selbst zu probieren, mag vielleicht auch für jene ein schönes Hobby daraus werden.

Ein Gedicht entsteht: Leichter gesagt als getan. Oftmals ist zu lesen, der Verfasser überlege, für wen die Zeilen zu Papier gebracht werden, und was diese aussagen sollen. Kurzum, es sollte dem Anlass angemessen sein. Deshalb gilt: a) Niemand schreibt ohne Grund, b) Schreiben ist nicht immer nur Spass. Das kann auch richtig in Arbeit ausarten, weshalb c) stringent darauf zu achten ist, sich nicht zu verzetteln, oder am Ende gar das Thema zu verfehlen. Doch muss es immer einen Adressaten geben? Eindeutig nein! Früher gross in Mode: Das Poesiealbum. Später war es das Tagebuch, dem so manche(r) die kleinen und grösseren Sorgen anvertraute.

Eine Idee muss her: Der aufmerksame Beobachter findet überall Themen. Versteht man sich darauf zu zuhören, vielleicht auch noch zwischen den Zeilen zu lesen, ist die Themenvielfalt nahezu unerschöpflich. Dazu später mehr. Seit den 70ern Gedichte schreibend, mögen Auszüge davon, Dir, meinem Gast, einen kleinen Überblick über die Themenvielfalt vermitteln.

Genug der Vorrede. Los gehts.

Kategorien: Alle 2020 2018 2017 2019

29. Januar 2019, 20:50

Haarsträubend....

22.01.2019 Was der holden Weiblichkeit die Haute Coture, ist den Herren der Schöpfung der "Pfeifenraucher des Jahres", bzw. ein gewisser Kult um den Bart. Mancher Zeitgenosse definiert sich über seine Gesichtsbehaarung. Da sowohl Pfeifenraucher, als auch Bartträger regelrechte Meisterschaften austragen, gilt es die Bedeutung des Wortes Bart näher zu betrachten.

So kommen wir von den verschiedenen Barttypen zum Schlüsselbart, der tunlichst nicht rasiert werden sollte, zu einer gelben Comic-Figur gleichen Namens, und enden bei einem bekannten, sympatischen Bartträger,

Natürlich ließe sich gesagtes noch beliebig fortsetzen, indem man z. B. behauptet, die ganze Sache sei schon uralt, habe also quasi einen "Bart".


Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


18. Dezember 2018, 13:19

KT 1000, eine etwas andere Qualitätspolitik

07.11.2000. Was ich um die Jahrtausendwende als Vermittlungskraft täglich erlebte, verdeutlicht einmal mehr, wie sehr sich der Kundenservice meines Arbeitgebers auf dem Wege von einer Behörde, hin zu einem börsennotierten Unternehmen verändert hat.

Längst nicht mehr Vermittlungskraft, kommt es dennoch immer wieder vor, gefragt zu werden, was eine Postsendung an Porto kostet. Auch Rechnungen unserer Mitbewerber möge ich erklären, oder einer gestandenen Hausfrau raten, ob Essensreste vom Vortage lediglich aufgewärmt, oder auch gekocht werden dürften, da darin Pilze enthalten seien. Es wird eben nie langweilig.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. Dezember 2018, 13:59

Der Weihnachtsmann ....

16.12.2018 Hier erneut ein Weihnachtsgedicht, Anknüpfend an die Zeilen von 2017, ist die Betrachtungsweise ähnlich kritsch, jedoch aus einem gänzlich anderen Blickwinkel.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. Dezember 2018, 13:43

Meine Hand ....

20.01.2010 Wie es eben so ist: Manche fassen gegen Ende des alten Jahres gute Vorsätze. Andere hingegen schaffen Ordnung, und entledigen sich dabei alter Papiere. Hierbei stieß ich auf ein Gedicht aus 2010. Bestens zum verschenken geeignet. Besonders, wenn einem selbst wieder einmal nichts einfällt, und auch noch für jene Beschenkten passen soll, die bereits alles zu haben glauben.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


25. November 2018, 13:37

Geschichten die das Leben schrieb....

25.11.2018 In Rente gehen: Welch schöne Vorstellung! Der über viele Jahrzehnte gehegte Wunsch wird sich zum 1. Juli 2019 erfüllen.

Weshalb ich jetzt schon meine Abschiedsrede geschrieben habe? Verabschiedungen laufen nach immer gleichem Muster ab. Ein Vertreter der Geschäftsleitung lässt Stationen der Berufslebens Revue passieren und dankt für die erbrachte Arbeitsleistung. Eine Urkunde, Blumen, vielleicht noch ein Präsent. Gute Wünschte für die Zukunft, der obligatorische Händedruck. Das wars! Das derart sachlich, steife Veranstaltungen durchaus locker und amüsant sein dürfen, ist jeden Versuch wert. Zudem bin ich immer gerne für alle möglichen Eventualitäten gerüstet. Gilt es doch noch anteiligen Urlaub und diverse Überstunden abzuwickeln. Ergo ist schon etliche Wochen früher Schluss.

Die in den letzten 10 Jahren zu kurz gekommenen Hobbys wieder aufleben zu lassen, und in Urlaub fahren können, wann immer einem danach ist, ohne auf andere Rücksicht nehmen zu müssen. Einfach herrlich. Warum also Trübsal blasen?

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


26. Juli 2018, 20:47

Grillparty bei Patric (2)

18.07.2018 Mit schöner Regelmäßigkeit werden die Arbeitsgruppen von meinem Arbeitgeber im zwölf Monatsturnus komplett durchgemischt. Die Zusammensetzung des Teams von 2015 gibt es in der damaligen Form schon längst nicht mehr.
2017 traf sich die alte Besetzung von 2015 im Schrebergarten eines Kollegen und feierte gemeinsam eine Grillparty. Zufall, möchte man meinen. Doch auch am kommenden Freitag, ganze 2 Jahre später, trifft sich genau diese Truppe von 2015 erneut, um gemeinsam zu grillen. Ob man da immer noch von Zufall reden kann? Die Chemie stimmte damals, und auch heute immer noch.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


23. Juli 2018, 20:22

Bücherwurm und Leseratte...

19.07.2018 Wer war in der Jugend nicht auch von den Erzählungen Karls May`s begeistert, obwohl dieser die von ihm beschriebenen Abenteuer nie selbst erlebt hat? Während die Kids heute eher auf Herr der Ringe stehen, haben literarisch interessierte Erwachsene, Schriftstellern wie Thomas Mann, Günter Grass, Heinz G. Kosalik, Hans-Mario Simmel, und anderen zu großen Erfolgen verholfen.

Es würde mich nicht wundern, wenn sich manche meiner Leser(innen) insgeheim wiedererkennen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


23. Juli 2018, 19:53

Original und Plagiat....

17.07.2018 Migration und Integration. Alle Welt spricht darüber, und die Medien sind voll davon. Diese kleine Geschichte schildert, einer Parabel gleich, das Thema ins Tierreich übertragend, wie andere Lebewesen damit umgehen..

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


21. Juni 2018, 06:36

Reise, reise....

20.06.2018 Hochzeiten, Geburtstage, Missgeschicke usw. Kein Thema, das sich nicht in einem Gedicht behandeln ließe.

"Zeitenwende" und "In Memoriam", Texte, die sich dem schwierigen Thema Trauerbewältigung widmen. "Reise, reise", erst ganze 7 Monate nach dem Ableben meiner Muttr entstanden, Beleg dafür, das Trauer und der Umgang damit, Hinterbliebene auch Monate später nicht einfach zur Tagesordnung übergehen lässt.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


07. Juni 2018, 18:14

Teamtag 2018

Der aufmerkamen Leserschaft ist sicherlich nicht entgangen, das sich selbst so banale Dinge wie Teammeetings, oder außer Haus stattffindende, betriebliche Veranstaltungen gereimt zusammenfassen lassen.
Nun war es also wieder soweit, sich mit seinen KollegInnen und Kollegen zu befassen, um die Menschen jenseits der Kollegialität besser kennenzulernen. Wie könnte das besser gelingen, als gemeinschaftlich etwas miteinander zu unternehmen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

<< Zurück Seite 2 von 8